Kostenlose Produkt-Vorführung buchen
Ich benötige einen Dampfsauger für folgenden Bereich
Terminvereinbarung
Terminanfrage für Produktvorführung
Die Terminvereinbarung bitte per
Kostenlose Produkt-Vorführung buchen
Kontaktdaten
Felder mit * sind Pflichtfelder
bestpractice
Hygiene
Reinigung
Dampfsaugen
Blue Evolution XL+
Blue Evolution S+
Best Practice Beispiel
Verkehrswesen

Auf der Hygiene-Überholspur

Fahrzeugaufbereitung: ProGlanz vertraut auf Dampfsaugsysteme von beam

Regenstauf/Altenstadt (jm). Wer ein sauberes Auto fahren möchte, der muss auch die Innenreinigung ernst nehmen. Das kann sehr aufwändig sein und daher vertrauen viele Fahrzeugliebhaber ihre Schätze lieber professionellen Dienstleistern für die Fahrzeugaufbereitung an. Diese setzen ganz spezielles Equipment ein, wie das Beispiel von ProGlanz aus Regenstauf bei Regensburg zeigt. Um Sitzpolster, Armaturen und Lüftungsschlitze effizient und sogar ganz ohne Chemie zu reinigen, vertrauen Geschäftsführer Bastian Daigl und sein Team auf die Dampfsaugsysteme Blue Evolution S+ und Blue Evolution XL+ der beam GmbH aus Altenstadt. Die Geräte arbeiten mit heißem Trockendampf und bieten außerdem eine UVC-Bestrahlung im Wasserfilter. So lassen sich Fahrzeuginnenräume besonders gründlich reinigen und außerdem reduziert sich der Wasserverbrauch um über 90 Prozent. Der Dampfdruck lässt sich stufenlos verstellen, so dass selbst empfindliche Oberflächen sehr schonend auf Hochglanz gebracht werden können.

„Selbst wenn das Fahrzeug von innen sauber aussieht, holen wir mit den beam-Systemen noch jede Menge Schmutz aus den Tiefen von Sitzen, Teppichen und Co. Wir staunen immer wieder, wenn wir sehen, was am Ende im Schmutzbehälter landet“, sagt Bastian Daigl, Geschäftsführer von ProGlanz.

Egal, ob Oldtimer oder Neuwagen, ob für den Privatverkauf, zur Leasingrückgabe oder, um ein Fahrzeug wieder fit für den Alltag zu machen: ProGlanz in Regenstauf ist Spezialist für Fahrzeugpflege und -aufbereitung und der Ansprechpartner für private Autobesitzer im Landkreis Regensburg. Seit über zehn Jahren bauen Daigl und sein Team in der Reinigung auf die Dampfsaugsysteme der beam GmbH aus Altenstadt.

Bastian Daigl und sein Team bei ProGlanz vertrauen seit über zehn Jahren auf die Dampfsaugsysteme von beam. Foto: Armin Weigel

Ein Gerät für alles

Bastian Daigl weiß, dass sich eine regelmäßige Reinigung des Fahrzeuginnenraums lohnt: „Es ist ganz einfach: Die eigene Kleidung wäscht man ja auch. Und genau wie in den Klamotten, setzen sich Staub und Schmutz auch im Auto fest. Die berühmten ‚Wasserflecken‘ auf den Sitzen entstehen auch nur, weil sich im Polster Schmutz ansammelt und bei Kontakt mit Wasser auflöst und verteilt. Besonders häufig sehen wir das auch in Cabrios, in denen sich Blütenstaub ansammelt und Flecken verursacht. Und bei verschmutzten Polstern hört es noch lange nicht auf“.

Mit den Dampfsaugsystemen von beam reinigt sein Team neben den Fahrzeugpolstern auch Teppiche, den Dachhimmel, die Sitzschienen und den gesamten Einstiegsbereich, sowie alles rund um die Pedalerie. Außerdem befreien die Systeme der Blue-Evolution-Reihe auch Tankklappen und Kunststoffabdeckungen im Motorbereich von Öl und Schmutz.

Der heiße Trockendampf der beam-Systeme lässt sich stufenlos anpassen und reinigt empfindliche Oberflächen schonend. Foto: Armin Weigel

Sauberkeit in der hintersten Ecke

Durch die wechselbaren Aufsätze der Dampfsaugsysteme erreichen Anwender wie Bastian Daigl selbst enge und verwinkelte Stellen ohne großen Aufwand. Ein wichtiges Highlight bei der Reinigung von Fahrzeugen: Mit dem Aufsatz mit Punktstrahldüse reinigt ProGlanz die Lüftungsschlitze in den Fahrzeugen ganz einfach und löst selbst hartnäckigen Schmutz. „Durch ihre hohe Fettlösekraft erleichtern uns die beam-Systeme die Arbeit enorm und sparen uns so auch noch Zeit. Zum Beispiel an den Lüftungen von Raucherautos, wo sich der Schmutz besonders stark festsetzt“, so Daigl.

Mit der Extraktionsdüse reinigt das ProGlanz-Team die Sitzpolster in Autos schnell und effektiv. Foto: Armin Weigel

Blue Evolution-Nutzer der ersten Minute

Früher hat ProGlanz mit einem Nass-Extraktionssauger gereinigt. „Die Reinigungsergebnisse waren aber schnell nicht mehr das Wahre. Ein Kollege hat mich dann auf die Dampfsaugsysteme von beam gebracht“, so Daigl, der auf Empfehlung seines Bekannten zunächst das System vom Typ edition Limatic angeschafft hat. Wenige Monate später legte er dann mit einem Gerät der neuen Blue-Evolution-Reihe nach. „Ich war mit dem Limatic komplett zufrieden und wollte erst gar nicht upgraden. Aber als mich beam-Geschäftsführer Marco Wiedemann mit dem neuen Gerät besucht hat, habe ich gleich am nächsten Tag bestellt“, so Daigl, der seit über 10 Jahren wunschlos glücklich mit den Geräten der Blue-Evolution-Reihe arbeitet.

Die Blue-Evolution-Geräte arbeiten zusätzlich mit UVC-Licht und wirken so gleich doppelt gegen Keime, Bakterien und Viren. Mit diesem Plus an Hygiene punkten Bastian Daigl und sein Team bei ihren Kundinnen und Kunden. „In allen Bereichen achten die Menschen ja mittlerweile immer mehr auf die Hygiene und vor allem auf saubere Oberflächen. Das gilt natürlich auch in besonderem Maße für Fahrzeuginnenräume. Da ist ProGlanz mit unseren Geräten ganz klar auf der Überholspur unterwegs, denn sie reduzieren die Keim- und Bakterienzahl um 99,9 Prozent. Wer beamt, hängt hygienetechnisch wirklich jeden ab“, sagt Marco Wiedemann, der die beam GmbH zusammen mit seinem Vater Robert als Geschäftsführer leitet.

Die innovative UVC-Technologie bietet Bastian Daigl einen weiteren Vorteil: „Wir haben es immer wieder mit schimmelbefallenen Kundenfahrzeugen zu tun. Ein normaler Staubsauger würde die Schimmelsporen nicht nur im Fahrzeug, sondern gleich in unserer gesamten Halle verteilen. Im Wasserfilter der Blue-Evolution-Systeme wird der Schimmel stattdessen gebunden und durch die UVC-Strahlung unschädlich gemacht. So hat der Kunde etwas davon und wir natürlich auch“, so Daigl.

Mit seiner Punktstrahldüse beamt der Blue Evolution S+ von beam auch verwinkelte Oberflächen ganz einfach sauber. Foto: Armin Weigel

Umweltschonendes Green Cleaning

Die Blue-Evolution-Geräte, die sich durch die Kombination von heißem Trockendampf mit UVC-Bestrahlung auszeichnen, sind echte Umweltschützer. Denn sie reduzieren den Wasserverbrauch um über 90 Prozent, sodass für eine Fläche von etwa 100 Quadratmetern nur etwa drei Liter Wasser benötigt werden. Außerdem kommen sie komplett ohne chemische Reinigungsmittel aus. Damit stehen sie klar im Gegensatz zu Nass-Extraktionssaugern, die mit viel kaltem Wasser und chemischen Reinigungsmitteln arbeiten.

Auch der Fußraum und die Pedalerie sind in Sekundenschnelle saubergebeamt. Foto: Armin Weigel

Auch die Kunden von ProGlanz sind glücklich mit der Umstellung auf das umweltschonende Green Cleaning: „Nachhaltigkeit ist zurecht ein großes Thema, und auch das Gesundheitsbewusstsein der Kunden ist enorm gestiegen. Dass wir die Autos ohne aggressive Chemikalien sauberbeamen, kommt super bei unseren Kunden an. Noch dazu ist die Reinigung mit beam viel effektiver und die Polster sind deutlich schneller wieder trocken. Das ist eine echte Win-Win-Situation für alle Beteiligten – gerade, weil auch unsere Mitarbeiter nicht ständig in Kontakt mit aggressiven Chemikalien kommen“, sagt Daigl.

Mit ihrer hohen Fettlösekraft befreien die beam-Systeme selbst die Lüftungsschlitze in Raucherautos von Schmutz. Foto: Armin Weigel

ProGlanz für zuhause

Viele Kunden von Bastian Daigl sind so begeistert von ihren frisch gebeamten Fahrzeugen, dass sie den frischen Wow-Effekt auch in ihre eigenen vier Wände holen wollen: „Oft sprechen Kunden uns an und fragen, ob wir nicht auch zum Beispiel ihre Teppiche und Couches zu Hause sauber machen können“, so Daigl. Hier kommt der kompakte Hygiene-Allrounder Limatic Carbon zum Einsatz.

Das Multifunktionsgerät vereint die Vorzüge der privaten und gewerblichen beam-Systemreihen: Zum einen ist der Limatic Carbon klein und wendig, zum anderen reinigt er mit heißem Trockendampf wie die Profi-Geräte der Blue-Evolution-Serie. Mit seinem drei Meter langen Schlauch und verschiedenen Aufsätzen reinigen Anwender auch schwer zugängliche Stellen besonders ergonomisch.

Autor: Marcus Wiesenhöfer