Kostenlose Produkt-Vorführung buchen
Ich benötige einen Dampfsauger für folgenden Bereich
Terminvereinbarung
Terminanfrage für Produktvorführung
Die Terminvereinbarung bitte per
Kostenlose Produkt-Vorführung buchen
Kontaktdaten
Felder mit * sind Pflichtfelder
news
Hygiene
Nachhaltigkeit
Green Cleaning
Dampfsaugen
Reinigung
Prozessoptimierung
Verkehrswesen

Nachhaltige Reinigung im Flugzeugtank

Lufthansa Technik setzt auf Entwicklung der beam GmbH

Altenstadt/Genf (jm). Ritterschlag für das Familienunternehmen beam GmbH aus Altenstadt (Bayern): Kein Geringerer als die Lufthansa-Technik, der weltweit führende Anbieter für Wartungs-, Reparatur- und Überholungsservices sowie Modifikationen in der Luftfahrtindustrie mit mehr als 20.000 Mitarbeitenden, setzt auf das Know-how des Herstellers von Dampfsaugsystemen und Dampfreinigern. Eine von beam neuentwickelte Dampfeinheit mit integrierter Vakuumabsaugung ist Herzstück eines völlig neuen Tankreinigungsverfahrens, das die Lufthansa Technik jetzt bei der European Business Aviation Conference and Exhibition (EBACE) in Genf erstmals der Fachöffentlichkeit vorgestellt hat. Die ganzheitliche und chemiefreie Lösung für die Wartung von Flugzeugtanks ist insbesondere für größere Business Jets gedacht.

Die beam GmbH ist damit innerhalb kurzer Zeit zum zweiten Mal in Folge wichtiger Projektpartner in einem Innovationsprozess im Verkehrswesen. Im Herbst 2022 hatten mehrere Institute der Fraunhofer-Gesellschaft auf der Bahn-Fachmesse InnoTrans in Berlin einen mobilen Reinigungs- und Desinfektionsroboter vorgestellt. Auch an dieser Lösung waren die beam-Spezialisten mit ihrem Know-how maßgeblich beteiligt.

„Das freut mich ungemein, dass wir mit unserer Green-Cleaning-Technologie, also der nachhaltigen Reinigung mit Dampfreinigern ohne Chemie, mittlerweile als Benchmark angesehen werden und nicht nur die Entwicklungsingenieure von großen Playern, sondern auch Wissenschaftler aktiv auf uns zukommen, um uns in Entwicklungsprojekte zu integrieren. Das ist eine riesige Auszeichnung für unser ganzes Team und darauf bin ich wirklich sehr stolz“, sagt Robert Wiedemann, Geschäftsführer der beam GmbH.

Immer wieder vertrauen führende Unternehmen bei Reinigungslösungen auf die Expertise aus Altenstadt. Wie jetzt die Lufthansa Technik. Laut Pressemitteilung des Unternehmens ist die dank der Unterstützung von beam entwickelte Technologie luftfahrtzertifiziert und bietet eine Tankreinigungslösung, die den heute in den meisten Wartungshandbüchern für Flugzeuge (AMMs) beschriebenen Standardreinigungsverfahren weit überlegen ist.

Sicheres Reinigen ohne seitlichen Dampfaustritt

Möglich macht es eine von beam neuentwickelte Dampfeinheit mit integriertem VacuCircle-Griff. Das System verfügt über eine völlig neuartige Anordnung von Dampf- und Saugeinheit, denn die Absaugung umschließt kreisförmig die Dampfdüse. In Kombination mit Aufsatzdüsen aus Silikon entsteht so in der Anwendung dank des Silikonmantels ein Vakuum-Unterdruck. Dies hat zum Vorteil, dass an der Düse kein Dampf seitlich entweichen kann. „Das war der entscheidende Punkt. Denn der Lufthansa Technik war wichtig, dass die Mitarbeiter Verunreinigungen mit vollem Dampfdruck lösen können – ohne Risiko, dass es zu einem Dampfaustritt oder zur Kontaminierung von benachbarten Stellen kommt“, so Wiedemann.

Dank der VacuCircle-Griffeinheit verfügt das System über eine Vakuumabsaugung, so dass seitlich kein Dampf austreten kann. Foto: Lufthansa Technik

Quantensprung für beam

Nicht nur für beam und die Lufthansa Technik sei die Entwicklung der neuen Dampfsaug-Technologie ein Quantensprung. „Das wird sich durch alle Branchen durchziehen, denn in der heutigen Zeit kommen die Unternehmen einfach nicht mehr an nachhaltigen und ökologischen Reinigungslösungen vorbei. Die hygienische Reinigung mit Dampf hat sich etabliert, gerade auch im industriellen Umfeld“, so Wiedemann.

Gerade in Branchen mit besonders hohen Sicherheits- und Hygieneanforderungen wie zum Beispiel Food, Gastronomie, Gesundheits- oder auch Verkehrswesen setzen viele Unternehmen bereits auf die von der beam GmbH entwickelten Dampfsaugsystem wie die Geräte der HACCP-zertifizierten Blue-Evolution-Serie. Mit der neuen Griffeinheit VacuCircle bekommen sie jetzt noch einmal einen zusätzlichen Hygiene-Boost, denn die ergonomische Griffeinheit verfügt über einen eigenen Anschlussschlauch und lässt sich damit mit allen Dampfsaugsystemen der beam GmbH verwenden und nachrüsten. „Für viele Kunden von uns bedeutet das, dass sie die Einsatzbereiche ihres Dampfsauggeräts jetzt noch einmal deutlich erweitern können“, sagt Marco Wiedemann, ebenfalls Geschäftsführer der beam GmbH.

Wie groß der Bedarf ist, zeigt sich am positiven Feedback von den Frühjahrsmessen 2024. „Wir haben unsere neue Dampfeinheit mit Vakuumabsaugung in Stuttgart, Köln und Hamburg auf den wichtigsten Fachmessen für Lebensmittelproduktion sowie Gastronomie und Hotellerie vorgestellt und das Interesse war enorm. Offenbar scheinen wirklich alle unsere neue Technologie haben zu wollen“, freut sich Wiedemann.

Geballte Dampfpower von beam für die Reinigung des Flugzeugtanks. Foto: Lufthansa Technik

Zum Hintergrund:

Das gilt auch für die Lufthansa Technik. Daher entwickelte das Unternehmen das neue Trankreinigungsverfahren mit der Integration der Dampfeinheit von beam: Insbesondere für Betreiber größerer VIP- und Geschäftsflugzeuge mit langen Standzeiten in heißen und feuchten Regionen kann die Ansammlung mikrobieller Verunreinigungen in Kraftstofftanks ein Problem für die Komponenten des Kraftstoffsystems und die strukturelle Integrität der Tanks darstellen. Die Probleme werden in der Regel auf die Bildung und Anhäufung eines so genannten Biofilms in den Tanks zurückgeführt, der zum Verstopfen der Kraftstofffilter und zu Korrosion führen kann. Es hat sich gezeigt, dass die gegenwärtigen Methoden nach dem Stand der Technik diesen klebrigen Biofilm nur vorübergehend und teilweise entfernen können und möglicherweise den Einsatz von umweltschädlichen chemischen Bioziden erfordern.

Biofilm dauerhaft entfernt

Die jetzt von Lufthansa Technik entwickelte Kraftstofftank-Sanitisierungstechnologie hingegen bekämpft den Kreislauf der wiederkehrenden Biofilm-Kontamination effektiv, indem sie eine dauerhafte Entfernungslösung bietet, die durch die Zulassungen der Part 21J Design Organization des Unternehmens für die Luftfahrt zertifiziert und derzeit zum Patent angemeldet ist. Das neue Verfahren kann während der regulären Wartungspause eines Flugzeugs angewendet werden und arbeitet mit einer Kombination aus Dampfreinigung und Vakuumabsaugung, die den Biofilm auch in geometrisch schwierigen Bereichen wie Nietverbindungen zuverlässig entfernt.

„Toll, dass wir der Lufthansa Technik bei der Lösung für die Kraftstofftankreinigung helfen konnten. Genau das ist unser Anspruch. Wir wollen immer zu den Besten zählen und sind als Familienunternehmen auch flexibel und mutig genug, um neue Wege zu gehen und interessante Entwicklungsprojekte umzusetzen“, sagt Marco Wiedemann.